MULTIMEDIA OPENSOURCE ACADEMY Arch. Ulrike Wyrwoll Arch. Arcangelo D'Alessandro

Architektur und Open Source – Open Source Software für die Graphik-Bearbeitung

Redaktion Technologie und Forschung kommentieren

Unser heutiger Beitrag ist einer Einführung in das Thema der Graphik-Bearbeitung mit Open Source-Software gewidmet. Es werden die Open Source-Programme Gimp, Inkscape und Scribus vorgestellt.

Bildbearbeitung mit Gimp

Gimp ist ein ist ein kostenloses und freies Bildbearbeitungsprogramm für Pixelgrafiken. Neben der Version für GNU/Linux und Unix existieren auch Portierungen auf Microsoft Windows und OS X (www.gimp.org). Das Programm kann unter anderem für die Bildbearbeitung, die Fotomontage und animierte Bilder (z.B. GIF) eingesetzt werden. Die potente Software verfügt über Funktionen wie Ebenen, Filter, Masken, Effekte, Skripte und vieles mehr. GIMP unterstützt mehr als dreißig Dateiformate, überwiegend Grafikformate wie beispielsweise BMP, JPG, PNG, GIF und TIF, aber auch das Format PSD der proprietären Software Adobe Photoshop. Das Dokumentformat der Software ist XCF.

Vektorgraphiken mit Inkscape

Inkscape ist eine freie, plattformunabhängige Software zur Bearbeitung und Erstellung zweidimensionaler Vektorgrafiken (www.inkscape.org). Der Quelltext ist für Entwickler und Mitwirkende frei zugänglich. Inkscape eignet sich zum Erstellen von einseitigen Dokumenten wie Logos, Vektorkunst, technischen Diagrammen, Landkarten, Stadtplänen, Flugblättern, CD-Motiven, Postern, Schriftzügen, Comics usw.  Die leistungsstarke Software verfügt über Funktionen wie Ebenen, Klonen und eine große Anzahl Effekte. Dokumentformat ist SVG, die SVG-Dokumente können unter anderem als Rasterbild mit GIMP geöffnet werden. Die Software unterstützt das Format PDF für Import und Export, weitere geläufige Export-Formate sind PNG, EPS, WMF, ODG und DXF. Eine optimale Interaktion besteht mit der Software Blender, welche im Format SVG exportiert.

Desktop-Publishing mit Scribus

Scribus ist ein freies, leistungsstarkes Desktop-Publishing-Programm für alle gängigen Betriebssysteme, das unter der GNU General Public License lizenziert ist. Scribus ist ein Seitenlayoutprogramm, das eine flexible Gestaltung von Dokumenten mit freier Platzierung von Text und Bildern in Rahmen ermöglicht. Scribus ist unter anderem für das Erstellen von Entwurfsplänen, Brochuren, Katalogen etc. geeignet. Mit der Software können Musterseiten und Ebenen erstellt werden. Für die Bearbeitung von Text stehen zahlreiche Funktionen zur Formatierung zur Verfügung, wie beispielsweise Stilvorlagen für Absatz-, Zeichen- und Linienstile.

Rastergrafiken können in allen gängigen Formaten, inklusive PSD, geladen werden. Vektorgrafiken können in vielen Formaten, darunter AI, EPS, ODG, PDF, SVG sowie WMF geöffnet oder importiert und bearbeitet werden.

Scribus kann Dokumente als PDF exportieren. Es sind verschiedene Funktionen für die professionelle Druckausgabe sowie mehr als 150 Farbpaletten kommerzieller Anbieter sowie staatliche bzw. offizielle Farbstandards integriert.

Das Scribus-Dokumentformat ist SLA, das Programm ist in 44 Sprachen bzw. Sprachvarianten verfügbar.

Beispiel für die Anwendung im Architekturbüro

Ein gutes Beispiel für den Einsatz des zuvor beschriebenen Open Source Software-Pakets im Architekturbüro ist die Erstellung eines Wettbewerbsplans.

Wie bereits in den vergangenen Monatsbriefen erläutert wurde, können mit dem Open Source-Programm Blender potente Renderings erstellt werden.

Diese können direkt im Format SVG exportiert und in Inkscape mit graphischen 2D-Elementen wie Bäumen, Personen ergänzt werden. Inkscape eignet sich ausserdem für die Erstellung von besonderen Graphiken, Schriften, Logos etc.

Dann werden die Bilder im gewünschten Format (beispielsweise TIF oder JPG) exportiert und mit Gimp fertig bearbeitet, z.B. im Hinblick auf Beleuchtung, Farben, Filter etc. Ebenfalls mit Gimp können Fotomontagen erstellt werden.

Mit dem Programm Scribus können alle für den Plan notwendigen Elemente (Bilder, Texte etc.) positioniert und bearbeitet werden, beispielsweise mit Hilfe von Ebenen, Transparenzen, Filtern etc. Es besteht die Möglichkeit, einfache graphische Elemente wie z.B. Rechtecke einzufügen und zu bearbeiten, z.B. als Bildhintergrund. Die Texte können je nach ihrer Funktion (Titel, Beschreibungen, etc.) in Grösse, Zeilenabstand, Font usw. formatiert werden.

Falls notwendig, kann zwischen allen Programmen flexibel interagiert werden.

Nach Fertigstellung des Plans kann dieser in einem gängigen Druck-Format wie TIF oder PDF exportiert und – falls notwendig – gedruckt werden.

Einige Bildbeispiele geben Einblick in das Potential dieses phantastischen Open Source Software-Pakets.


kommentieren