MULTIMEDIA OPENSOURCE ACADEMY Arch. Ulrike Wyrwoll Arch. Arcangelo D'Alessandro

Architektur und Open Source – Rendern mit der Rendering Engine Cycles

Redaktion Technologie und Forschung kommentieren

Heute geht es in unserem Beitrag zum Monatsbrief um die Nutzung der Rendering Engine Cycles für die Visualisierung im Bereich Innenarchitektur.

Zunächst eine kurze Einführung in das Thema Rendern. Rendern bzw. Bildsynthese bezeichnet in der Computergrafik die Erzeugung eines Bildes aus Rohdaten, üblicherweise geometrische Beschreibungen im 2D oder 3D Raum (auch Szene genannt). Eine Szene ist ein virtuelles räumliches Modell, das Objekte und deren Materialeigenschaften, Lichtquellen sowie die Position und Blickrichtung eines Betrachters definiert. Beim Rendern müssen üblicherweise folgende Aufgaben gelöst werden:

  • die Ermittlung der vom virtuellen Betrachter aus sichtbaren Objekte
  • die Simulation des Aussehens von Oberflächen, beeinflusst durch deren Materialeigenschaften (Shading)
  • die Berechnung der Lichtverteilung innerhalb der Szene, die sich unter anderem durch die indirekte Beleuchtung zwischen Körpern äußert.

Ein wichtiger Einsatzbereich ist die interaktive Synthese von Bildern in Echtzeit, bei der meist Hardwarebeschleunigung zum Einsatz kommt. Bei der realistischen Bildsynthese hingegen wird auf hohe Bildqualität oder physikalische Korrektheit Wert gelegt, während die benötigte Rechenzeit eine untergeordnete Rolle spielt.

Das Beispiel, das wir heute vorstellen, hat zum Inhalt die realistische Bildsynthese. Das 3D-Modell hierzu wurde mit einer externen Software erstellt und anschliessend in Blender importiert. Nach entsprechender Vorbereitung des Modells und der Szene wurde das nachfolgende Rendern von der in Blender integrierten Rendering Engine Cycles übernommen. 

Das Projekt basiert auf einem Architekturentwurf des Büros PRR Architetti-Villa Pettenasco und wurde als Test-Modell der Rendering Engine Blender Cycles für geeignet gehalten.

Das 3D-Modell wurde mit der potenten Open Source-Software Bonzai 3D erstellt. Nach dem Import in Blender wurde das Shading vorgenommen und die Geometrie perfektioniert. Die Einrichtungsgegenstände wurden von der Webseite www.archive3d.net heruntergeladen.

Die angewandten Materialen sind Teil des Arroway basic Pack. Die Beleuchtung basiert auf einem HDRI-Bild und einer 3-Punkte-Lichtquelle in den Beleuchtungskörpern.

Das endgültige Rendering mit 3000 Samples hat circa 2,5 Stunden Kalkulation auf einem 12-Core Mac Pro benötigt.

Die Post-Produktion wurde mit Photoshop CS3 vorgenommen, unter besonderer Berücksichtigung von Vignetting, Farbkorrektion, Hintergrundbild, Spezialeffekte etc.).

Auf den Bildbeispielen sind das Wireframe-Modell, die ersten Rendering-Versuche und das endgültige Rendering zu sehen.

Auch das heutige Beispiel zeigt, wie eine Open Source-Software, in diesem Fall die Rendering Engine „Cycles“, der proprietären Software in nichts nachsteht, sondern hochwertige Bildsynthesen zu erstellen vermag.

Falls Sie an Vertiefungen der besprochenen Thematiken interessiert sind, besuchen Sie bitte unsere Webseite www.mmosa.eu oder schreiben Sie an info@mmosa.eu.


blender-cycles-architecture-01

kommentieren