Mitwirkung im „Rat für Baukultur und Denkmalkultur“ im Deutschen Kulturrat


Kollege und Bezirksgruppenvorsitzender der Bezirksgruppe Stuttgart, Matthias Burkart, vertritt die VfA im Rat für Baukultur.

 

Eines der aktuell behandelten Themen ist das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Hier ein Auszug aus seinem Bericht:

„Welche Chancen und Risiken TTIP für Architektur, Bauwirtschaft und Stadtentwicklung birgt, ist aus meiner Sicht aufgrund mangelnder Transparenz äußerst schwer einzuschätzen. Meine Sorge ist jedoch , dass die Akteure am Verhandlungstisch Architektur ausschließlich als Wirtschaftsgut und nicht als Kulturgut betrachten – sofern Architektur als solche überhaupt explizit verhandelt und nicht pauschal unter „Dienstleistungen“ eingeordnet wird. Hier sehe ich eine Gefahr, dass am Ende die Baukultur darunter leiden wird.

Außerdem sind im Zuge der Harmonisierung durch TTIP Standardanpassungen mit „kleinstem gemeinsamen Nenner“ zu befürchten. Dies würde in erster Linie starken Großinvestoren beispielsweise von Handels- und Hotelketten den Zugang zum gegenseitigen Markt weiter erleichtern. Eine derartige „MacDonaldisierung“ unserer gebauten Umwelt widerspricht jedoch völlig meinem Selbstverständnis von innovativem, menschengerechten und demokratischem Bauen.“